Ein Beistellbett zum Kuscheln

Während der ersten Lebensmonate, ist ein Beistellbett der ideale Ort zum Schlafen - wie eine liebevolle Umarmung.

file

Der Moment des Schlafs ist genauso wichtig, wie die Umgebung des Babys. Vor allem während seiner ersten Lebensmonate, wenn das Baby seine meiste Zeit schlafend verbringt. Während er im Bauch seiner Mutter war, war der Raum sicherlich begrenzt und eng, aber auch sehr umfassend und beruhigend. Deshalb ist das Beistellbett der ideale Ort, wo das Baby schlafen sollte. Wegen seiner geringen Abmessungen, begrüßt ihn das Baby und umarmt ihn voll und ganz. 

 

Das Beistellbett kann, weil es nicht zu sperrig ist, neben dem großen Bett aufgestellt werden, so dass sich sowohl das Kind sicher fühlt als auch die Mutter in der Lage ist jederzeit Ihr Baby zu berühren, zu streicheln und zu beobachten. Das Co-Schlafen macht alles einfacher: die nächtliche Fütterung, das häufige Aufwachen, es wirkt beruhigend, und dient gleichzeitig zum Kuscheln. Und das wichtigste: sein Schlaf ist sicherer.

 

Aber nicht nur das. Ein handliches und leichtes Beistellbett ist leicht zu transportieren, ideal für zu Hause und im Freien, für einen Urlaub oder einen Tag mit den Großeltern. Das Baby wird friedlich und entspannt in einem bekannten und vertrauten Ort schlafen, auch wenn es nicht zu Hause ist.  So können die Eltern eine angenehme Zeit verbringen und immer ihr Kleines dabei haben ...

 

Manchmal blicken die Eltern der Schlafenszeit besorgt entgegen, besonders wenn das Baby Mühe mit dem Einschlafen hat und immer wieder aufwacht. Wie immer ist es wichtig, dass man Ruhe bewahrt:

Das Kind merkt, wenn die Eltern unbeschwert sind, und wird einfacher einschlafen. Sich wiederholende Rituale geben dem Baby zu verstehen, dass es Zeit zum Schlafen ist: Den Stofftieren und den Spielsachen gute Nacht sagen, zusammen ein Märchen lesen, später die Zähne putzen. Mama und Papa werden bald die beste Art finden, um ihren Liebling zum Schlafen zu bringen z.B. durch eine entspannte Massage oder ein Bad, mit Hilfe eines tröstenden Schnullers oder mit Hilfe von magischen Tönen und Klängen.

 

Welche Lösung auch immer bevorzugt wird, nie darf man vergessen, dass Zärtlichkeit, Streicheleinheiten und Geduld stets die besten Verbündeten sind, um den kleinen Wildfang zum Einschlafen zu bringen.