Diese lästigen Rötungen

Die Haut des Babys ist sensibler als die eines Erwachsenen, und erfordert daher besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Die Haut ist durch die Windel bedeckt und dadurch anfälliger für Irritationen und Rötungen.

file

In den ersten Lebensmonaten ist die Haut Ihres Babys sehr dünn. Die Haut ist etwa 50% dünner als die eines Erwachsenen, trockener und dadurch besonders empfindlich auf äußere Einflüsse.

Deshalb gibt es häufig den Fall von Rötungen und Reizungen und manchmal auch Dermatitis. Vor allem im Windelbereich bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis zu 1 Jahr.

 

Die Ursachen sind in erster Linie längerer Hautkontakt mit organischen Verbindungen, verbunden mit Mazeration der Haut und die Reibung durch die Windel, wenn sich das Baby bewegt.

Während der Entwöhnung, kann sich dieses Phänomen, als Folge einer ausschließlichen Milch-Diät auf die Einführung von neuen Nahrungsmitteln verschlimmern.

 

Um das Risiko eines solchen Phänomens zu reduzieren, ist es ratsam die Windel häufig zu wechseln oder Ihr Baby so lange wie möglich keine Windeln tragen zu lassen, gründlich zu reinigen und die Haut sanft und ohne Reibung zu trocknen. Schmieren Sie nach der Reinigung und dem Trocknen eine Schicht aus Zinkoxid-basierten Schutz- und rückfettenden Salben, um alle mögliche Irritationen zu beruhigen und zu isolieren. Wählen Sie mit besonderer Sorgfalt die Produkte zur Hautreinigung und Behandlung Ihres Kindes, denn die Pflege ist wie eine Umarmung voller Liebe.