Stillen und Füttern

Die Vorteile einer Brustpumpe

Brustpumpe – Vorteile im Überblick

latte-materno-allattamento-artificiale

Eine manuelle Brustpumpe ermöglicht es Müttern Ihr Baby weiterhin mit Muttermilch zu versorgen, auch wenn Sie wieder arbeiten oder etwas Zeit vom Baby getrennt verbringen müssen.

Immer häufiger sind junge Mütter gezwungen, sich schon sehr früh von ihren Neugeborene zu trennen, um schon nach wenigen Monaten wieder arbeiten zu gehen. Müttern fällt es schwer, Ihr Baby alleine zu lassen und sie machen sich viele Gedanken. Oft kommt dazu auch noch die Angst, mit dem Stillen aufhören zu müssen, da es nicht mehr möglich ist bei den Mahlzeiten des Babys anwesend zu sein. Dennoch ist Flaschenmilch in diesem Fall nicht die einzige Option. Stattdessen können junge Mütter eine Brustpumpe verwenden und die gesammelte Brustmilch in einem sterilen Gefäß im Kühlschrank oder im Tiefkühlfach aufbewahren.

Jeder kann das Baby füttern

Mit einer Milchpumpe kann der Nachwuchs z.B. auch von der Großmutter oder dem Vater gefüttert werden, wenn die Mutter bei der Arbeit oder gerade außer Haus ist. Eine Brustpumpe sorgt also für eine ausgewogene und gewohnte Ernährung des Babys, selbst, wenn die Mutter nicht da ist.

Leicht zu bedienen

Viele Mütter schrecken bei Brustpumpen zunächst zurück, weil sie sich den Vorgang kompliziert, unkomfortabel oder sogar schmerzhaft vorstellen. In Wirklichkeit ist die Milchpumpe sehr sanft zur Brust und der Druck sowie die Intensität der Extraktion können von der Stillenden nach ihren Wünschen angepasst werden.

Normalerweise fließt die Milch nach den ersten paar Pumpen, also ohne Anstrengung der Mutter, ungebunden los. Ein Vorgang der weder unangenehm noch schmerzhaft ist. Deshalb ist die Brustpumpe ein idealer Helfer in allen Herausforderungen, die mit dem Stillen Ihres Babys zu tun haben und insbesondere, wenn Sie Ihren Nachwuchs so lange wie möglich mit wertvoller Muttermilch versorgen wollen, auch wenn Sie nicht bei Ihrem Kleinen sein können.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum selben Thema