Schlafen und Entspannen

Ein natürlicher Instinkt – das Saugbedürfnis von Babys

Für Babys ist das Saugen eine natürliche, instinktive Reaktion, die beruhigend und zugleich entspannend wirken kann. Ebenso kann das Saugbedürfnis von Babys anhaltendes Weinen verhindern.

benefici-del-succhietto

Das Saugen ist nicht nur für die Nahrungsaufnahme unerlässlich, sondern hat auch eine Reihe positiver Wirkungen, die den Einsatz eines Beruhigungssaugers rechtfertigen. Darüber hinaus empfehlen Kinderärzte, während des Schlafes einen Schnuller zu verwenden, um das Risiko von SIDS (plötzlichen Kindstod) zu reduzieren. Lesen Sie hier die Vorteile des Schnullers bei der Entwicklung der Kleinen.

Ruhe und Gelassenheit
Bei den Kleinen regt das Saugen die Produktion von Serotonin an, was sehr wichtig ist, um Stimmung und Schlaf zu regulieren. Zudem fördert es die innere Ruhe und Gelassenheit der Babys. Aus diesem Grund gibt das Saugbedürfnis dem Baby über seine Ernährungsfunktion hinaus Beruhigung und hilft dem Kleinen sich dabei zu entspannen.

Die Entwicklung des Babymunds

Nach den Analysen des Wissenschaftlichen Komitees von SIDO und des Chicco Baby Forschungszentrum stimuliert der richtige Gebrauch eines Schnullers in den ersten Lebensjahren die neuromuskuläre Aktivität. Der Schnuller trägt zur richtigen Entwicklung der Gesichts- und Zungenmuskulatur und damit des Kauapparates sowie des gesamten Mundes bei. Deshalb ist es wichtig, einen Schnuller mit kieferorthopädischem Sauger zu wählen, der perfekt in den Mund des Kleinen passt und dafür sorgt, dass die Zunge in der richtigen Position ist. Tatsächlich trägt der richtige Druck der Zunge auf den Gaumen, besonders an den Seiten, zur richtigen Bildung der Zunge bei und schafft genügend Platz für das Wachstum der Zähne.

Schnuller, aber wie lange?
Die Verwendung eines Beruhigungssaugers beim Stillen kann in den ersten Lebensmonaten als wertvolles Werkzeug für das Baby dienen, bevor ab etwa 24 Monaten allmählich von der Benutzung abgeraten wird. Das starke Saugbedürfnis von Babys ist angeboren. Tatsächlich rät das Gesundheitsministerium, vom Gebrauch eines Beruhigungssaugers spätestens nach dem 36. Monat ab. Zudem ist es wichtig, dass der Schnuller immer richtig verwendet wird, z.B. nicht in süße Substanzen getaucht wird, da dies zu Karies führen kann. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass dem Baby nicht sofort der Schnuller gegeben wird, sobald es anfängt zu weinen. Das Weinen ist die Ausdrucksweise, durch die das Baby mit uns kommuniziert. Wenn dem Kleinen stets den Schnuller geben wird, bringen wir ihn sozusagen zum Schweigen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Zum selben Thema